In allen Bioverbänden gelten Tierschutzregeln.

Für alle Tierarten ist eine Mindestgröße vorgeschrieben. In der Käfighaltung wird überlegt die Zahl der Hühner auf 40 pro Quadratmeter zu erhöhen. In der Biohaltung stehen jedem Huhn hingegen zwei Quadratmeter zu. Die Tiere müssen mit ökologischer Nahrung gefüttert werden. Das Futter muss möglichst aus dem eigenen Betrieb stammen. Auch die Krankheitsversorgung hat in der Bio-haltung vorrang. Der Einsatz von Chemischenmedikamenten ist nur erlaubt wenn Naturheilverfahren nicht zum Erfolg führen.Unnötige Eingriffe sind grundsätzlich verboten.

Bio-Haltung

In der Biohaltung gilt das gleiche Prinzip wie bei der Freilandhaltung allerdings ist die Menge der Hühner hier begrenzt. Es dürfen höchstens 3.000 Hühner in einen Gehege gehalten werden. Die Biohühner haben den Luxus das sie draußen und drin gehalten werden.Ein unterschied zwischen Freiland und Biohaltung ist die zur verfügung gestellte Menge Platz. Die Bio Hennen dürfen nur nach bestimmten Richtlinien aufgezogen werden. Sie bekommen dafür spezieles Biofutter. Das Futter bekommen sie möglchst Ökollogisch. Damit alles nach den Richtlinien verläuft gibt es durch jährliche sehr strenge Kontrollen Gewissheit.    

Freilandhaltung

Die Freilandhaltung unterscheidet sich von der Boden Haltung dadurch das die Freilandhaltung wie der Name schon sagt zur Hälfte draußen ist.Also werden die Hühner unter Natürlichen Bedingungen gehalten. Damit die Hennen sich schön wohl fühlen befinden sich im Stall jede Menge Sitzstangen,Nester und passende Futtereinrichtungen. Bei derFreilandhaltung beträgt die Gesamtauslauffläche mindestens 8 m² pro Tier.

 

Bodenhaltung

Die Hühner Leben in einem Gebäude mit vier Ebenen auf denen können sie sich frei bewegen. Die Mindestfläche beträgt 1m auf diesen 1m können bis zu 7 Hühner Leben. Wenn die Leute einen Außenraum haben und/oder die Hühner noch zusätzlich füttern dürfen sogar bis zu 9 Hühner auf 1 m halten. Bei der Bodenhaltung müssen außer Futter und Trinkplätzen auch Sitzstange und Legenester enthalten sein. 

Käfighaltung

 

In der Käfighaltung gibt es sogenannte Legebatterien da werden die Hühner zu fünft eingesperrt und haben eine Din-A-4 Seite Platzt. Die Biohühner haben im Gegensatz zu den Käfighühner mehr Platzt. In den Käfigen gibt es keinen richtigen Boden sie haben nur Dünne Gitterstäbe.Durch die Lücken im Boden besteht eine Dauerhafte Verletzungsgefahr. Die Lücken sind Praktisch für die Bauern da die gelegten Eier direkt auf ein Flissband rollen das sie abtranportiert.Die Hühner Leben in einem Stall gebäude wo es keine Fenster gibt sie kennen also kein Tageslicht und kennen nicht die Frischeluft von draußen.Wenn die Hühner etwas essen wollen müssen sie das von einen Flissband tun.Die Käfighaltung ist für die Tiere nicht artgerecht, einige Mensche sagen es währe Tierqäulerei. Ab dem Jaher 2012 wurden die Lege Battarien in Europa ganz verboten. Früher haben das die bauern häufig gemacht da sie sich kein großes grundstück kaufen musten, sich auch nicht um die Hühner kümmern mussten und sie konnten die Eier günstiger vrekaufen.


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!